Schimmelbildung vermeiden;
Feuchteschäden von Grund auf sanieren

Sowohl aus gesundheitlicher Sicht als auch bezüglich der sicheren Gebäudesubstanz sind Feuchteschäden und Schimmelbildungen nicht zu unterschätzen. Sollten solche Mängel in Ihren Vier Wänden auftreten, zögern Sie nicht, den Bausachverständigen Jürgen Wegener hinzu zu ziehen. Er geht den Ursachen auf den Grund und schlägt angezeigte Sanierungsmaßnahmen vor.

Was viele Bauherren nicht wissen: Solche Mängel kommen mittlerweile immer häufiger vor. Aus energetischen Gründen werden Häuser heutzutage deutlich intensiver gedämmt als früher. Das macht sich insbesondere in Altbauten bemerkbar, wenn zwar einerseits sinnvolle Dämmungen vorgenommen werden, sich andererseits aber die Lüftungsgewohnheiten der Bewohner nicht entsprechend anpassen.

Die Folge ist häufig ein zu geringer Luftaustausch; die Feuchtigkeit aus dem Raum kann nicht von der trockeneren Außenluft ausgeglichen werden. Denn etwa 10 bis 14 l Wasser werden pro Tag bei einem 4-Personen-Haushalt durch Atemluft, Transpiration, Kochen und haushaltstypischen Umgang mit Wasser an die Raumluft abgegeben. Bei schlechter Lüftung setzt sich Feuchtigkeit an den Wänden ab und kann zu – durchaus gesundheitsschädlichen – Schimmelbildungen führen.

Ein anderer typischer Fall für Feuchteschäden ist häufig in Kellern anzutreffen, wo Feuchtigkeit – z.B. aus dem Erdreich – die Isolierung unterläuft und in das Mauerwerk diffundiert. Oder es bestehen gerade bei älteren Häusern grundlegende Probleme mit der horizontalen und vertikalen Gebäudeabdichtung. Abzulesen sind die Feuchteschäden in den meisten Fällen an Salzausblühungen, die den Putz abplatzen lassen, sowie an Schimmelbildungen.

Wärmeverluste und Schimmelbildungen können aber auch durch die nicht fachgerechte Montage von Fenstern und Türen entstehen. Ein „Knackpunkt“ sind meistens die unsachgemäß ausgeführten Anschlussfugen zwischen Rahmen und Mauerwerk.

Je nach Schadensbild und -ursache bieten sich verschiedenste technische Möglichkeiten an, das Mauerwerk zu trocken und eine erneute Durchfeuchtung zu verhindern, zum Beispiel durch hochwertige Sperr-, Klima- und Sanierputze. Jürgen Wegener empfiehlt Ihnen die jeweils geeigneten Maßnahmen der Innen- und / oder Außensanierungen. Technische Lösungen (Lüftungs- und Klimaanlagen) und Tipps für das richtige Lüften sind ebenfalls sein Thema. Dabei berät der Bausachverständige neutral und Hersteller-unabhängig.